Springe zum Inhalt →

Süßkartoffel-Karotten-Kokos-Suppe

Ihr Histaminintoleranten kennt das: Beim Einkaufen schaltet man den Tunnelblick ein und geht an den 95 % der Lebensmittel des Ladens vorbei, die man nicht verträgt. Aber manchmal bleibt der Blick doch bei etwas leckerem hängen. So ging es mir bei einer Fertigsuppe im Glas. Die Strategie ist dann, die Suppe selbst zu machen und einfach alles wegzulassen, was nicht vertragen wird. So ist diese schöne, wärmende Suppe herausgekommen.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Zutaten für eine Portion:

  • 250 g Süßkartoffel
  • 200 g Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1/2 Teelöffel unjodiertes Meersalz
  • Kokoschips
  • süßes Paprikapulver

Süßkartoffel und Karotten schälen und waschen. Knoblauchzehe schälen und feinhacken. Das Olivenöl in einem Topf erwärmen, derweil einen halben Liter Wasser im Wasserkocher kochen. Knoblauch, Karotten und Süßkartoffeln im Topf für einige Minuten anbraten, dann vorsichtig das heiße Wasser dazugeben (es kann spritzen!). So viel auffüllen, dass das Gemüse gut mit Wasser bedeckt ist. Salz zugeben und 15 Minuten bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel kochen lassen.

Prüfen, ob Karotten und Süßkartoffel gar sind, sonst noch etwas weiter kochen. Dann den Topf vom Herd nehmen, alles mit einem Pürierstab pürieren, die Kokosmilch zugeben, umrühren und noch einmal kurz aufwärmen.

Mit Kokoschips und Paprikapulver garnieren und servieren.

Veröffentlicht in einmalohnealles kochen Suppen

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.